Skip to main content
Jamf Nation, hosted by Jamf, is the largest Apple IT management community in the world. Dialog with your fellow IT professionals, gain insight about Apple device deployments, share best practices and bounce ideas off each other. Join the conversation.

MySQL-Datenbank-Storage-Engine mit der Befehlszeile der Jamf Pro Server Tools von MyISAM zu InnoDB konvertieren

Überblick

Dieser Artikel beschreibt, wie man die MySQL-Datenbank-Storage-Engine mit der Befehlszeile (CLI) der Jamf Pro Server Tools von MyISAM zu InnoDB konvertiert. Zusätzliche Informationen zur Befehlszeile finden Sie in der Informationsdatenbank im Artikel Befehlszeile der Jamf Pro Server Tools verwenden.

Hinweis: Durch die InnoDB-Konvertierung kann sich die Größe der MySQL-Datenbank ggf. erheblich erhöhen. Es wird empfohlen, dass Sie vor der Konvertierung der Datenbank mindestens so viel freien Festplattenspeicher haben, wie es die aktuelle Datenbankgröße erfordert. Falls Sie Fragen zur Konvertierung der Datenbank-Storage-Engine zu InnoDB haben oder Unterstützung wünschen, wenden Sie sich bitte an den Jamf Support.

Betroffene Versionen

Die Befehlszeile funktioniert bei Vor-Ort-Installationen von Jamf Pro 10.0.0 und neuer.

Sie können die Befehlszeile auch herunterladen. Anweisungen hierzu finden Sie in der Informationsdatenbank im Artikel Befehlszeile der Jamf Pro Server Tools verwenden.

Hinweis zu „sudo“ für Linux und Mac

Unter Linux und macOS erfordern manche Befehlszeilenbefehle möglicherweise sudo. Wenn Sie eine Fehlermeldung wie etwa jamf-pro: command not found erhalten, ist der Pfad für sudo möglicherweise nicht korrekt konfiguriert. Um dieses Problem zu beheben, führen Sie sudo mit dem vollständigen Pfad zur jamf-pro-Binärdatei aus. Beispiel:

sudo /usr/local/bin/jamf-pro convert-to-innodb

Verfahren

Hinweis:
- Sie müssen die Befehlszeile konfigurieren, bevor Sie diese Aufgabe ausführen können. Zusätzliche Informationen zur Befehlszeile finden Sie in der Informationsdatenbank im Artikel Befehlszeile der Jamf Pro Server Tools verwenden.
- Sie können die jamf-pro-Binärdatei auf andere Server in Ihrer Umgebung kopieren, wenn Sie die Befehlszeile auf einem anderen Server nutzen möchten. Es gibt keine zusätzlichen Anforderungen oder Abhängigkeiten.
- In Cluster-Umgebungen müssen Sie den Konvertierungsprozess bei jedem MySQL-Knoten durchführen.

  1. Erstellen Sie ein Backup der Datenbank und stoppen Sie Tomcat: a. Erstellen Sie ein Backup der vorhandenen Datenbank mit der Befehlszeile in einem Terminal (macOS und Linux: Terminal; Windows: Befehlszeile), indem Sie den folgenden Befehl eingeben:
    jamf-pro database backup
    Weitere Detailinformationen erhalten Sie durch Eingabe des folgenden Befehls:
    jamf-pro database backup --help
    b. Stoppen Sie Tomcat, indem Sie den folgenden Befehl eingeben:
    jamf-pro server stop
    Hinweis: Tomcat muss bei allen Knoten gestoppt werden. Dieser Befehl stoppt nur den lokal ausgeführten Tomcat-Dienst.
  2. Starten Sie den Konvertierungsprozess, indem Sie die zu konvertierende Datenbank angeben. Geben Sie dazu den folgenden Befehl ein:
    jamf-pro database convert-to-innodb
  3. Geben Sie Ihr Kennwort ein. Der verfügbare Systemspeicher und die aktuelle Datenbankgröße werden angezeigt.
  4. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie „yes“ ein, um zu bestätigen und fortzufahren:
    • Vergewissern Sie sich, dass der Datenbankserver lokal ausgeführt wird.
    • Vergewissern Sie sich, dass ausreichend freier Festplattenspeicher und Systemspeicher vorhanden ist.
    • Vergewissern Sie sich, dass die Datenbank zuvor gesichert wurde.
    • Vergewissern Sie sich, dass der Tomcat-Server auf allen Knoten gestoppt wurde.
  5. Geben Sie bei Aufforderung die MySQL InnoDB-Einstellungen ein (Beispielwerte werden bereitgestellt):
    • Größe des InnoDB-Pufferpools. Der empfohlene Wert für den InnoDB-Pufferpool beträgt ca. 70 % des gesamten Systemspeichers. Sie können den berechneten Wert übernehmen oder „no“ eingeben, um einen benutzerdefinierten Wert einzugeben.
    • Größe des InnoDB-Schlüsselpuffers
    • InnoDB-Protokoll beim Absenden der Transaktion löschen
    • InnoDB-Datei pro Tabelle Ihre neuen Einstellungen werden angezeigt.
  6. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie „yes“ ein, um die Datenbankeinstellungen zu bestätigen und fortzufahren: Ein Vorkonvertierungsprozess findet statt, bei dem die folgenden Aktionen durchgeführt werden:
    • Backup der ursprünglichen Datenbankkonfiguration
    • Reparatur und Optimierung der Datenbank
    • Anwendung der neuen Datenbankeinstellungen
    • Neustart der Datenbank (neue InnoDB-Einstellungen werden angewendet)
    • Überprüfung der Datenbankeinstellungen
  7. Nach Abschluss der Vorkonvertierung werden alle Datenbanktabellen von MyISAM zu InnoDB konvertiert.
  8. Erstellen Sie ein Backup der Datenbank nach der Konvertierung.
  9. Starten Sie Tomcat auf allen Knoten.
  10. (nur bei Jamf Pro 10.0.0 bis 10.5.0) Wenn Sie Jamf Pro 10.0.0. bis 10.5.0 verwenden und nicht auf Jamf Pro 10.6.0 oder höher aktualisieren möchten, öffnen Sie die Datei DataBase.xml in einem Texteditor und fügen Sie oberhalb von </DataBase> die folgende Zeile ein:
    <DefaultStorageEngine>InnoDB</DefaultStorageEngine>
    <DefaultStorageEngine> ist für Jamf Pro 10.6.0 oder neuer nicht erforderlich.

Hilfe anfordern

Sie erhalten zusätzliche Nutzungsinformationen über die Befehlszeile, indem Sie den folgenden Befehl eingeben:

jamf-pro help

Bei Verwendung der Kennzeichnung --help bei einem der jamf-pro Unterbefehle werden Informationen zur Nutzung des betreffenden Befehls angezeigt.

Weitere Informationen

Zusätzliche Informationen finden Sie in der Informationsdatenbank im Artikel Befehlszeile der Jamf Pro Server Tools verwenden.

Like Comment