Apple IT- und Sicherheitsexpert*innen versammeln sich auf der 14. jährlichen Jamf Nation Benutzerkonferenz, um das Neueste über Geräteschutz und -verwaltung zu erfahren

AUSTIN, TX - 19. September 2023 - Heute eröffnete Jamf (NASDAQ: JAMF), der Standard für die Verwaltung und den Schutz von Apple am Arbeitsplatz, seine 14. jährliche Jamf Nation User Conference (JNUC) sowohl virtuell als auch persönlich in Austin, Texas. Gemeinsam mit wichtigen Partner*innen und Kund*innen, darunter Apple, Google und Microsoft, zeigte Jamf den versammelten Apple Administrator*innen, wie die kontinuierliche Produktinnovation von Jamf Verwaltung und Schutz in einer integrierten Plattform zusammenführt.


„Die branchenführenden Apple Management- und Sicherheitslösungen von Jamf, die als integrierte Plattform bereitgestellt werden, unterstützen IT- und Sicherheitsteams bei der Bereitstellung einer Erfahrung, die von den Nutzer*innen geliebt wird und der Unternehmen vertrauen”, so John Strosahl, CEO von Jamf. „Wir haben schon oft gesagt: Wenn Apple innovativ ist, feiert Jamf. Wir sind von Apples anhaltendem Erfolg so überzeugt, dass wir glauben, dass Apple den Markt in den nächsten zehn Jahren umkrempeln und die Nummer 1 unter den Endbenutzertechnologien im Unternehmen werden wird - und Jamf ist der beste Partner, um Unternehmen bei der erfolgreichen Verwaltung und dem Schutz von Apple zu unterstützen.”


Das diesjährige JNUC-Thema konzentrierte sich auf die Macht des UND. Jamf schließt die Lücke zwischen dem, was Apple anbietet, und den Anforderungen von Unternehmen. Es bringt Verwaltung, Identität und Schutz zusammen, die für den Erfolg von Apple at Work erforderlich sind. Das nennt Jamf Trusted Access und ist ein Ergebnis, das Unternehmen erreichen können, wenn sie ihre Macs und mobilen Geräte mit Jamf verwalten und schützen, unabhängig davon, ob sie für eine Person oder einen Zweck bestimmt sind.


Zu den wichtigsten Highlights der JNUC 2023 gehören:


Die Jamf Pro 11-Serie, die eine modernere, leichter zugängliche Benutzeroberfläche, ein vereinfachtes Onboarding und fortgesetzte Unterstützung für die deklarative Geräteverwaltung bietet

Jamf kündigte die Veröffentlichung von Jamf Pro 11 an, das eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche bietet, die die Zugänglichkeit durch Farbänderungen, Tab-Unterstützung für Navigationselemente, verbessertes Screenreader-Verhalten und einfache Verknüpfungen zu vielen der beliebtesten Arbeitsabläufe verbessert. Dieser neue Look wird in Zukunft auf das gesamte Produktportfolio von Jamf ausgeweitet, um den Nutzer*innen ein einheitliches Erlebnis zu bieten.


Jamf Pro 11 unterstützt auch die deklarative Geräteverwaltung von Apple, einschließlich neuer Software-Update-Verwaltungsworkflows, die es Administrator*innen in Jamf Cloud ermöglichen, die neuesten Software-Updates auf verwalteten Geräten zu einem bestimmten Datum und einer bestimmten Uhrzeit automatisch zu planen und durchzusetzen. Apple kündigte an, dass sie die Anmelde-Workflows mit der kontoabhängigen Geräteanmeldung, die in Jamf Pro 11 für macOS Sonoma und iOS 17 unterstützt wird, weiter verbessern werden.


Darüber hinaus bietet Jamf Pro 11 ein vereinfachtes und transparenteres Onboarding-Erlebnis für Endbenutzer*innen, das es ihnen ermöglicht, den Fortschritt der App-Installation zu überwachen, während sie ihrer Arbeit nachgehen.


Bessere Sicherheitshygiene mit Compliance- und Schwachstellenverwaltungsworkflows

Jamf kündigte die Erweiterung von Jamf Protect um ein neues Compliance-Dashboard und Schwachstellenverwaltung an. Administrator*innen können nun den gesamten Konformitätsstatus ihrer Umgebung auf einen Blick erkennen. Sie können auch leicht erkennen, welche Apps und Betriebssystemversionen in ihrer Umgebung von bekannten Schwachstellen und Gefährdungen (CVEs) betroffen sind, sodass sie intelligentere Entscheidungen über Zugriffsrichtlinien und Patching-Prioritäten treffen können. Anfang dieses Jahres fügte Jamf Pro Unterstützung für Rapid Security Response Updates hinzu, um Administrator*innen vollständige Transparenz und Kontrolle über wichtige Sicherheitsupdates zu bieten.


Optimierte Benutzerregistrierung und Single Sign-On

Jamf und seine Identitätspartner stehen an der Spitze der SSO-Erweiterungen. Anfang dieses Jahres hat Jamf Unterstützung für Enrollment SSO mit Okta eingeführt. Darüber hinaus war Jamf auch der erste Anbieter, der Platform SSO mit Okta unterstützte. Enrollment SSO- und Platform SSO-Workflows bieten ein Single Sign-On-Erlebnis der nächsten Generation für Mac und mobile Geräte.


ZTNA jetzt in Jamf Connect integriert

Seit 2018 unterstützt Jamf Connect Unternehmen dabei, Cloud-Identität auf den Mac zu bringen. Jetzt hat Jamf die Identitäts- und Zugriffsverwaltung (IAM) von Jamf Connect um Zero Trust Network Access (ZTNA) erweitert, um von macOS-, iOS-, iPadOS-, Android- und Windows-Geräten aus eine privilegienarme und leistungsstarke Konnektivität zu Cloud- und lokalen Datenressourcen zu ermöglichen. Diese schlüsselfertige ZTNA-Lösung nutzt die Netzwerktechnologie der nächsten Generation, die einfach zu implementieren ist und den Endbenutzer*innen eine willkommene Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit bietet. Diese Lösung, die ältere VPNs ersetzt, ist effizient, reduziert die Kosten und ist durch die Integration mit der Jamf Produktplattform wesentlich sicherer.


Physischer Zugang mit Mitarbeiterausweis wird jetzt durch Risikosignale des Geräts informiert

Durch eine Partnerschaft, die Jamf letztes Jahr auf der JNUC mit SwiftConnect vorstellte, hat Jamf die physischen Zugangsausweise abgeschafft und ermöglicht es Jamf Kund*innen, sich mit dem iPhone oder der Apple Watch in Gebäude einzulassen. Während der Keynote stellte Jamf neue Verbesserungen seines Angebots für Mitarbeiterausweise vor, die es Jamf ermöglichen, Geräte-Risikosignale oder Benutzerereignisse zu senden, die einen Mitarbeiterausweis vorübergehend deaktivieren, bis das Gerät wieder vollständig konform ist. Jamf Mitarbeiterausweis bringt digitale Trusted-Access-Richtlinien in die physische Welt und stellt sicher, dass nur vertrauenswürdige Benutzer*innen mit sicheren Geräten Zugang zu Gebäuden und Büros haben.


KI-gestützte Funktionen, damit IT- und Sicherheitsteams intelligenter und nicht härter arbeiten können

Jamf kündigte seinen neuen KI-gesteuerten Support-Bot an, der Jamf Nation, der weltweit größten Gemeinschaft von Apple Administrator*innen, dienen wird. Diese neue Chat-Schnittstelle vereint die Online-Community von Jamf, das Lernzentrum und die technische Dokumentation, sodass Jamf Administrator*innen Fragen stellen können und Antworten erhalten, die bei der Lösung von Problemen helfen.


Jamf teilte auch seine Vision mit, wie KI weiterhin in seine Sicherheitsprodukte integriert werden soll. Diese neue KI-gestützte Funktion nimmt detaillierte Telemetrie-Rohdaten und Sicherheitswarnungen auf, wendet das MITRE-Angriffs-Framework an und fasst eine freundliche Erklärung zusammen, zusammen mit Empfehlungen für Jamf Administrator*innen, wie Sicherheitsprobleme behoben werden können. Diese interessante Funktion wird in naher Zukunft in die Jamf Lösungen integriert werden.


Vereinfachung der Verwaltung und des Schutzes im Klassenzimmer

Jamf kündigte eine brandneue Benutzeroberfläche für Jamf School und Jamf Teacher an, um die Konsole effizienter und übersichtlicher zu gestalten, was für Lehrer*innen im geschäftigen Klassenzimmer unerlässlich ist. Darüber hinaus bringt Jamf die am meisten nachgefragte Funktion von Jamf Pro, die App-Installer, in Jamf School ein, um eine umfassendere Mac-Verwaltungserfahrung in der speziell für das Bildungswesen entwickelten Lösung zu bieten.


Um Student*innen und Bildungseinrichtungen noch besser zu schützen, hat Jamf die geräteinterne Inhaltsfilterung in Jamf Safe Internet für überwachte iOS- und iPadOS 16+-Geräte eingeführt. Diese Funktion stoppt sowohl eingehende Bedrohungen als auch unsichere ausgehende Aktivitäten und gewährleistet gleichzeitig einen besseren Schutz der Privatsphäre der Schüler*innen. Jamf plant die Unterstützung von macOS für die Filterung von Inhalten auf dem Gerät noch in diesem Jahr.


Jamf Pro und Jamf School jetzt mit StateRAMP Ready-Status

Jamf hat kürzlich angekündigt, dass es jetzt StateRamp Ready-Instanzen von Jamf School und Jamf Pro in den Vereinigten Staaten ausliefert, um den Kund*innen den Schutz zu geben, anhand dessen sie die Industriestandards einhalten können. StateRAMP ist ein Programm zur Bewertung und Autorisierung kritischer Cloud-Sicherheit, das auf die spezifischen Technologie- und Compliance-Anforderungen von Bildungseinrichtungen sowie staatlichen und lokalen Behörden zugeschnitten ist.


Über Jamf

Jamf hat sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit zu vereinfachen, indem es Unternehmen bei der Verwaltung und Sicherung eines Apple Erlebnisses unterstützt, das Endbenutzer*innen lieben und Unternehmen vertrauen. Jamf ist weltweit das einzige Unternehmen, das eine vollständige Verwaltungs- und Schutzlösung für eine Apple first-Umgebung anbietet, die unternehmenssicher und einfach zu bedienen ist und die persönliche Privatsphäre schützt. Weitere Informationen finden Sie unter www.jamf.com/de.


Medienkontakt

Liarna La Porta | media@jamf.com


Kontakt für Investor*innen:

Jennifer Gaumond | ir@jamf.com

##