Jamf Blog
October 19, 2021 Von Tim Herr

Ein Gespräch zwischen zwei Jamfs – Best Practices bei Jamf Pro

IT-Administratoren stellen oft Fragen zu Best Practices bei Verwendung von Jamf Pro zur Apple Geräteverwaltung. Zwei Jamf Engineers, Bryson Tyrrell und Dr. Emily Kausalik-Whittle, unterhalten sich über ein Framework für die Entwicklung von Best Practices in einer JNUC Session.

Im Rahmen dieser Diskussion teilen sie ihre Empfehlungen in zwei allgemeine Kategorien: solche, die Jamf Pro Kernkomponenten betreffen, und solche, welche die Best Practices in Zukunft gewährleisten. Sie strukturieren diese Diskussion um vier Kernbereiche von Jamf Pro – Verwaltung, Organisation, Bereitstellung und Einstellungen, sowie vier Governance-Themen für den langfristigen Erfolg: Dokumentation und Daten, Wartung und Bereinigung, Änderungsverwaltung und die Toolbox für Administratoren.

Best Practices für Jamf Pro Kernkomponenten

  1. Verwaltung: Da Richtlinien und Profile bei Jamf Pro eine wichtige Rolle spielen, stellen sie einen guten Ausgangspunkt zur Untersuchung Ihrer aktuellen Workflows dar. Tyrrell und Kausalik-Whittle sprechen darüber, wie Sie Richtlinien benennen, wie viele sie pro App benötigen, wo Sie Anmeldedaten speichern und wie Sie Ihre Richtlinien in Kategorien organisieren. Sie besprechen auch, wie lange die Erstellung Ihrer Profile dauert und bieten Empfehlungen für die Namensgebung, Beschreibung, die Bereichsauswahl und die Signierung von Profilen.
  2. Organisation: Das nächste zu behandelnde Thema ist wie eine Jamf Pro Instanz organisiert ist. Hierzu gehört die Untersuchung der Zusammensetzung von Smart Groups und statischen Gruppen, fortgeschrittene Suchen und Kategorien. Die Moderatoren empfehlen, positive statt negative Werte zur Definition von Gruppen zu verwenden, sowie die Verwendung von Gruppen für die Bereichsauswahl statt für Berichte. (Fortgeschrittene Suchen sind für letztere Aufgabe besser geeignet.) Sie beschäftigen sich mit Namenskonventionen für Richtlinien, Skripte, Pakete, Erweiterungsattribute und Gruppen.
  3. Bereitstellung: Tyrrell und Kausalik-Whittle konzentrieren sich auf die Entwicklung eines Bereitstellungsprozesses, der sauber und minimalistisch ist, vor allem für Profile und Richtlinien, die für alle Computer vorgesehen sind. Da eine automatisierte Registrierung für erforderliche Software und zusätzliche Angebote leicht über Jamf Self Service verfügbar sind, können Sie den Registrierungsprozess einfach halten, damit Ihre Benutzer nicht verwirrt werden.
  4. Einstellungen: Durch eine genauere Darstellung der Einstellungen von Jamf Pro können Tyrrell und Kausalik-Whittle einige wichtige Tipps bieten. Es geht um Benutzerzugriff, Passwortinstallation, Verwendung von Jamf Cloud anstatt von Self-Hosting, Self Service-Branding und globale Einstellungen für die Verwaltung. Sie empfehlen auch, die Daten für eine Verlängerung und Kontoinformationen in einem Wiki oder sonstigen Informationsspeicher aufzubewahren, so dass Administratoren tatsächlich in den Urlaub gehen und diesen genießen können.

Governance-Themen für den langfristigen Erfolg

  1. Dokumentation und Daten: Tyrrell und Kausalik-Whittle besprechen die Frage, was Sie dokumentieren sollten, wo Sie sowohl Team- als auch kundenorientierte Dokumentation speichern sollten und wie Screenshots und Textformatierung für die Lesbarkeit und Bedienungshilfe nützlich sind. Wenn es um die Datenerfassung geht, konzentrieren sie sich auf das Jamf Pro Dashboard und wie Sie es für Ihre Verwendung optimieren, sowie weitere Optionen der Datenaggregation untersuchen können.
  2. Wartung und Bereinigung: Hier sprechen die Moderatoren darüber, wie Sie Ihren Jamf Pro Server bereinigen und konzentrieren sich dabei auf die Häufigkeit, die Entfernungskriterien und die Suche nach veralteten Funktionen. Sie empfehlen das Befehlszeilen-Tool Spruce, um bei der Serverbereinigung zu helfen.
  3. Change Management: Tyrrell und Kausalik-Whittle stellen Best Practices für diesen Bereich vor, einschließlich der Erstellung von Richtlinien und Erweiterungsattributen in einem deaktivierten Zustand, so dass sie erst nach der Zulassung aktiviert werden. Sie empfehlen Zulassungen für die Bereitstellung von Profilen und das Hinzufügen von Änderungsgenehmigungs-Hinweisen in den Beschreibungsfeldern sowie die Verwendung von Automatisierung für Skripte und das Hochladen von Erweiterungsattributen.
  4. Toolbox: Wenn Sie Hilfe benötigen, Tools zu finden, empfehlen die Moderatoren, sich zuerst im Jamf Marketplace umzusehen. Spruce, git2jss, The MUT, PatchBot und Nudge sind nur einige der verfügbaren Optonen zu Optimierung Ihrer Workflows. Und vergessen Sie nicht, auf die Mac Administratoren Community zuzugreifen, vor allem auf Slack, sowie auf unsere eigenen sehr aktiven Benutzer auf Jamf Nation!

Erfahren Sie, was Jamf für Sie tun kann.

Photo of Tim Herr
Tim Herr
Jamf
Tim Herr is a copywriter focusing on channel and partner marketing initiatives. With a background in advertising and librarianship, he enjoys exploring the varied uses and social impact of Jamf solutions.
Jamf Blog abbonieren

Industrietrends, Apple Neuigkeiten und das Neueste von Jamf, direkt in Ihrer Inbox.

Um mehr darüber zu erfahren, wie wir Ihre Informationen sammeln, verwenden, offenlegen, übertragen und speichern, werfen Sie bitte einen Blick auf unsere Datenschutzbestimmungen.