Überspringen und zu den Hauptinhalten

Apple MDM-Grundlagen: Teil 3

In den ersten beiden Teilen unsere Serie haben wir Ihnen die wichtigsten Basics von Mobile Device Management (MDM) erläutert sowie aufgezeigt, wie Sie die Programme und Services von Apple erfolgreich einsetzen können. Im dritten und letzten Teil möchten wir auf die einzelnen Schritte von der ersten Bereitstellung bis hin zur Endbenutzererfahrung eingehen.

Hierbei ist es wichtig, dass Sie den gesamten Lebenszyklus der Apple Geräte in Ihrer Umgebung verstehen, verwalten und unterstützen. Auf diese Weise kann sowohl die Sicherheit als auch das maximale Potenzial Ihrer Technologieinitiative sichergestellt werden. In diesem Artikel werden wir die sechs Schlüsselelemente von Apple Management und deren Bedeutung hervorheben.

Welches sind die sechs Komponenten von MDM?

  • Deployment
  • Konfigurationsverwaltung
  • App Management
  • Inventar
  • Sicherheit
  • Nutzerbefähigung

1. Deployment: Benutzern Geräte schnell und effizient bereitstellen.

Vor der Konfiguration der Geräte für die Endbenutzer müssen die Geräte für die Administration in einer MDM-Lösung registriert werden. Warum? Weil keine Verwaltungsbefehle oder Einstellungen an nicht registrierte Geräte geschickt werden können. Je nach den spezifischen Anforderungen jedes Unternehmens, können verschiedene Registrierungsverfahren verwendet werden: Zero-Touch oder die vom Benutzer initiierte Bereitstellung.

2. Konfigurationsverwaltung: Geräte der Endbenutzer mit den richtigen Einstellungen ausstatten.

Mithilfe von Konfigurationsprofilen, Policies und Skripten können Sie Ihre Apple Geräte ganz nach Ihren Bedürfnissen konfigurieren und anpassen. Für detailliertere Informationen hierzu, werfen Sie einen Blick auf den ersten Teil unserer Serie.

3. App Management: Die richtige Software und die richtigen Apps für jedes Gerät sicherstellen.

Wenn Sie die App-Bereitstellungsmethoden von Apple mit einer Geräteverwaltungslösung kombinieren, können Sie Apps erwerben und die richtigen Apps auf den richtigen Geräten, zur richtigen Zeit bereitstellen. Unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen integrierte Apps von Apple wählt, eine (bzw. mehrere) der Millionen Apps im App Store bevorzugt oder eigene benutzerdefinierte Apps erstellt – Sie können sicherstellen, dass diese sicher in Ihrer Umgebung geteilt werden.

4. Inventar: Berichterstattung über kritische Statusinformationen jedes Geräts.

Sie können nichts verwalten, was Sie nicht messen können. Die Bestandsdaten, die von Ihrer MDM-Lösung erfasst werden, können für eine Reihe an Geschäftsanforderungen genutzt werden und ermöglichen Ihnen die Beantwortung häufig gestellter Fragen, wie zum Beispiel:

  • Sind all meine Geräte abgesichert?
  • Wie viele Apps haben wir bereitgestellt?
  • Auf welchen iOS, macOS oder tvOS Versionen laufen bestimmte Geräte?

Einige Verwaltungslösungen erlauben sogar das Erfassen zusätzlicher (personalisierter) Bestandsdaten über spezifische Hardware und Software-Ergänzungen.

5. Sicherheit: Gewährleistung, dass alle Geräte den Unternehmensstandards entsprechen oder diese übertreffen.

Die Sicherheit und der Datenschutz von Geräten sowie der Zugriff auf Unternehmensressourcen haben für jede Organisation höchste Priorität. Um diese Bedenken auszuräumen, verfügt Apple über eine Reihe von Sicherheitsfunktionen, die in macOS, iOS und tvOS integriert sind. Wenn Sie die native Sicherheit von Apple mit einer MDM-Lösung verknüpfen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Geräte nicht nur sicher sind, sondern auch Ihre Apps und Ihr Netzwerk.

6. Nutzerbefähigung: Benutzer dazu befähigen, selbstständig zu handeln, wenn Ressourcen und Services benötigt werden.

App-Kataloge von Unternehmen decken den Bedarf der Benutzer, indem Ihnen kontinuierlich Zugriff auf Ressourcen, Content und vertrauenswürdige Apps geboten wird – und zwar mit nur einem Klick von Ihrem Gerät. Das Versenden eines neuen Tickets an die IT-Abteilung ist hierfür nicht notwendig.

Wenn Sie mehr über das Lifecycle Management Ihrer Apple Geräte erfahren möchten, oder an Best Practices und empfohlenen Workflows zu diesem Thema interessiert sind, können Sie unser kostenloses E-Book Apple Device Management für Beginner herunterladen.

Falls Sie noch nicht die ersten zwei Teile unserer Blog Serie über MDM Grundlagen gelesen haben, empfehlen wir Ihnen sich über MDM Basics und den Ablauf des MDM informieren, um einen Überblick zu erhalten wie MDM von der Bereitstellung bis zur Endbenutzererfahrung funktioniert.