Jamf Blog
August 10, 2021 Von Matthias Wollnik

5 Wege, wie Jamf macOS 11 Big Sur absichert

Apples neuestes Betriebssystem, Big Sur, ist da und verfügbar! Jetzt ist es an der Zeit zu lernen, wie man die neue Version absichert und gleichzeitig die Betriebsunterbrechungen minimiert.

Mit macOS 11 Big Sur hat Apple diese Woche sein neuestes Betriebssystem für den Mac vorgestellt. Dieses Release enthält nicht nur eine Reihe von neuen Sicherheitsfunktionen, sondern auch viele Bug-Fixes und Verbesserungen verschiedener Komponenten. Auch wenn sich Mac Benutzer schon immer für die neueste macOS Version begeistert haben, waren Sicherheits- und IT-Teams oft gezwungen, diese Begeisterung zu dämpfen, während sie sich mit den Realitäten des Rollouts einer neuen Version eines Betriebssystems auseinandersetzen mussten.

Eines der Hauptanliegen war schon immer: Wie sichern wir diese neue Version von macOS ab und minimieren Betriebsunterbrechungen aufgrund von Kompatibilitätsproblemen?

Sehen wir uns fünf Möglichkeiten an, wie Jamf Ihnen dabei behilflich sein kann.

1. Aktualisieren Sie auf das sicherste macOS, das es je gab.

Jamf hat eine langjährige Tradition hinsichtlich der Unterstützung des neuesten Apple Betriebssystems direkt am Tag seiner Veröffentlichung. Als macOS 11 Big Sur auf den Markt kam, setzten wir diese Tradition mit Support am selben Tag für unsere Apple Enterprise Management Plattform fort. Jamf Produkte werden dem Rollout von macOS 11 Big Sur in Ihrem Unternehmen nicht im Wege stehen. Ganz im Gegenteil: Sie werden Ihren Erfolg unterstützen, indem sie Ihre Geräte verbinden, verwalten und schützen. Unser Schritt-für-Schritt Leitfaden macOS Big Sur Upgrade für Einsteiger kann Ihnen den Einstieg erleichtern.

2. Verwenden Sie die proaktiven macOS Sicherheits-Baselines für macOS 11 Big Sur.

Zu gewährleisten, dass jedes Gerät über eine konsistente Basis von Sicherheitseinstellungen verfügt, klingt einfach, kann aber recht komplex sein. Mit Jamf Pro und Jamf Protect können Sie sicherstellen, dass Ihre Geräte Ihre Sicherheitseinstellungen übernehmen und sie an dieser Ausgangsbasis messen. Sie können alle Änderungen, die während des Rollouts von macOS 11 Big Sur eingeführt wurden, schnell identifizieren und anpassen. Dies hilft Ihnen, sich auf Sicherheitsprobleme zu konzentrieren, die tatsächlich Ihre Aufmerksamkeit erfordern, anstatt die Timer-Einstellungen für den Bildschirmschoner erneut manuell anzupassen.

3. Verhindern Sie Bedrohungen.

Jamf Protect wurde von Grund auf für macOS entwickelt. Es bietet Antiviren-Funktionalität, indem es bekannte Mac Malware abwehrt und durch Programmkontrollen, die unerwünschte Anwendungen einschränken, Ihr Risikoprofil minimiert. Wenn Sie macOS 11 Big Sur einführen, wird Jamf Protect weiterhin Mac spezifische Angriffe verhindern, ohne dass eine Kernel-Erweiterung installiert werden muss. Jamf Protect basiert auf Apples Endpoint Security Framework und bietet "Apple-first"-Präventionsfunktionen, die keinen manuellen Eingriff erfordern, um auf macOS 11 Big Sur zu aktualisieren.

4. Stimmen Sie die Ressourcen ab.

Die Einführung von macOS 11 Big Sur in Ihrem Unternehmen kann durchaus Stress verursachen. Sicherheitsteams, die mit der IT-Abteilung zusammenarbeiten, sind viel effektiver bei der Reaktion auf jegliche schädliche Aktivität in ihrem Unternehmen als solche, bei denen das nicht der Fall ist. Jamf Pro rüstet IT-Administratoren mit der Fähigkeit aus, komplexe Behebungsprozesse zu entwickeln, die mit anderen Anforderungen der Geräteverwaltung übereinstimmen. Sicherheitsteams können dann die verhaltensbasierten Erkennungen von Jamf Protect nutzen, um Geräte zu isolieren, Daten/Einstellungen zu manipulieren, mit Endbenutzern zu interagieren und sogar macOS neu zu verteilen. Durch die Koordination von IT und Sicherheit quer durch die Produkte von Jamf kann Ihr Unternehmen darauf ausgerichtet sein und vollen Betriebssystemsupport erhalten, während es macOS 11 Big Sur einsetzt.

5. Minimieren Sie Betriebsunterbrechungen.

Selbst bei den umfassendsten Kompatibilitätstests in den IT-Labors wird es einige Geräte geben, auf denen eine einzigartige Mischung aus Software und Hardware läuft, die beim Rollout eines neuen Betriebssystem-Updates einige unglückliche Wechselwirkungen aufweisen. Diese Probleme zu identifizieren und schnell zu beheben, ist ein zentrales Bedürfnis jeder IT-Organisation. Mit Jamf Protect können Unified Log-Daten von Mac Geräten zentral in SIEMS oder anderen Aufzeichnungssystemen gesammelt werden, um proaktiv Ausfälle, Fehler oder andere Probleme zu identifizieren, die das Risikoprofil des Geräts erhöhen könnten. Es gibt keinen Grund für Sie zu warten, bis ein Benutzer mit seinem Gerät so frustriert ist, dass er um Hilfe bittet, wenn Sie ihn schon vorher erreichen können. In der heutigen mobilen Arbeitswelt, in der sich Mitarbeiter über ungesicherte Netzwerke einloggen oder Benutzer unberechtigten Zugang zu Geräten erhalten, sind Sicherheitsbedenken auf einem historischen Höchststand. Weil Jamf Connect Benutzername und Passwort einer Cloud Identity verlangt, können die IT-Administratoren überwachen, wer auf die verwalteten Geräte zugreift. Sie können zur Wartung der Geräte und zur Einhaltung von Sicherheits- und Compliance-Standards cloudbasierte Administratorrechte für alle Geräte und Benutzer verwenden.

Wir bei Jamf sind begeistert von all den neuen Möglichkeiten, die macOS 11 Big Sur mit sich bringt, und hoffen, dass wir Ihnen beim erfolgreichen Rollout helfen können.

Fühlen Sie sich durch das für Apple Geräte konzipierte System sicher.

Erfahren Sie, was Jamf Protect für Sie leisten kann.

Möchten Sie, dass diese Upgrade-Saison die bisher beste wird?

Erfahren Sie, wie Sie Betriebssystem-Upgrades meistern können.

Photo of Matthias Wollnik
Jamf
Blog durchsuchen
nach Kategorie:
Jamf Blog abbonieren

Industrietrends, Apple Neuigkeiten und das Neueste von Jamf, direkt in Ihrer Inbox.

Um mehr darüber zu erfahren, wie wir Ihre Informationen sammeln, verwenden, offenlegen, übertragen und speichern, werfen Sie bitte einen Blick auf unsere Datenschutzbestimmungen.