Überspringen und zu den Hauptinhalten

Digitales Lernen von Zuhause: Teil 5 — Apps und Spiele richtig einsetzen

Lehren und lernen von überall.

In der heutigen Bildungslandschaft gehört Technologie und das Lernen zusammen. iPad, Mac und Apple TV haben das klassische Klassenzimmer, eine statische Umgebung in dem der Lehrer vor sitzenden Schülern steht, in eine Umgebung verwandelt in der spontane Zusammenarbeit und personalisiertes Lernen erwünscht ist.

Mit digitaler Technologie ist das Lernen nicht mehr auf das Klassenzimmer oder traditionelle Unterrichtsstunden beschränkt.

Im Zuge der momentanen Gesundheitskrise müssen Schüler und Pädagogen geschützt werden und Schulen passen so ihre Lehrmethoden und Lernumgebungen an, um eine virtuelle Lernerfahrung zu Hause schaffen zu können.

In unserer fünfteiligen Blog-Serie zeigen wir Ihnen fünf Möglichkeiten, wie Sie Schüler und Lehrern am besten helfen können, wenn das Lernen online geschieht.

Teil 1: Erwartungen für Schüler und Lehrkräfte setzen

Teil 2: Anregende Diskussionen

Teil 3: Förderung der Interaktion zwischen Schülern

Teil 4: Aktives Lernen durch Projekte und Lerngruppen

Teil 5: Apps und Spiele richtig einsetzen

Apps und Spiele nutzen

Nicht alle Apps und Spiele muss man den Schülern mit Jamf School sperren (obwohl dies möglich wäre). Tausende von Produkten sind sogar empfehlenswert. Wenn die Lehrer Apps bzw. Spiele findet, die sich positiv auf das Lernen auswirken, können sie diese mit der Jamf Teacher App einfach bei der ITAbteilung anfordern, um sie den Schülern auf bequeme Weise bereitzustellen.

Die IT-Abteilung kann die Apps dann auf allen gewünschten Geräten bereitstellen oder in Self Service platzieren, von wo aus die Schüler und Lehrkräfte diese dann zu einem passenden Zeitpunkt herunterladen können. Auch andere Inhalte und Ressourcen können zur vollständigen Entlastung der IT-Abteilung in Self Service für den On-Demand-Zugriff bereitgestellt werden.

Für die Verwaltung von Apps für mehrere Standorte ist Jamf Pro die stabilste Plattform zur Beschaffung und Bereitstellung von auf dem Markt erhältlichen Apps. Ob Sie nun Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit bieten möchten, Apps im Unterricht mithilfe einer App-Anforderung schneller einzusetzen oder ob Sie nach einer besseren Methode suchen, wie Sie bestimmten Nutzern bestimmte Apps bereitstellen können – Jamf Pro macht all das möglich.

Die Jamf School App Eltern bietet den Eltern Sicherheit. Sie können die Nutzung von Apps, Spielen und sozialen Netzwerken auf bestimmte Zeiten beschränken.

HINWEIS FÜR ÖFFENTLICHE SCHULEN: Auf dem Markt sind viele Apps und Ressourcen erhältlich. Es ist jedoch wichtig, dass die Datenschutzrichtlinien und die Datenerfassungspraktiken dieser Apps und Dienste befolgt bzw. berücksichtigt werden. Vor allem sollten Sie nur solche mobilen Apps von Diensten nutzen, die ihre übergeordnete Schulbehörde bereits genehmigt hat. Halten Sie Ausschau nach seriösen Diensten und Tools, die den Datenschutz der Schüler gewährleisten. Diese finden Sie bei vielen der Apple Apps für den Bildungsbereich.

Auf alle Lernumgebungen vorbereitet sein

Die Erleichterung des Fernlernens wird zukünftig immer mehr Teil des Alltags werden. Mit einem konkreten Plan und den richtigen Tools kann der Übergang vom persönlichen Direktlernen zum Online-Lernen so einfach sein wie das Aufsagen des ABCs.

Sehr gerne unterstützen wir Sie dabei, jedem einzelnen Ihrer Schüler die beste Lernerfahrung zu bieten – ganz unabhängig von ihren Standorten. Überzeugen Sie sich im Rahmen einer kostenlosen Testversion von unseren Bildungslösungen. Und wenn Sie einmal Kunde sind, profitieren Sie von über 130 kostenlosen Online-Schulungsmodulen, die Ihnen zeigen, wie Sie Jamf Pro am besten einsetzen können, um Ihre Lehrer und Schüler zu unterstützen.

Möchten Sie mehr erfahren? Dann melden Sie sich jetzt für unser Webinar E-Learning: Wie Sie ein erfolgreiches Lernen außerhalb der Schule realisieren am 23. April 2020 an.