Überspringen und zu den Hauptinhalten

Telearbeit aus dem Homeoffice: Teil 1

Das Arbeiten hat sich verändert. Es ist Zeit, sich anzupassen.

Die Tage eines ‘9-to-5’ Arbeitstages im Büro neigen sich dem Ende zu, da die Arbeit nicht mehr durch Ort und Zeit definiert und begrenzt ist. Inzwischen erlauben und befürworten 66% aller Unternehmen das Arbeiten von Zuhause und 16% aller Mitarbeiter arbeiten Vollzeit aus dem Home Office.

Was dies ermöglicht, ist die sich ständig entwickelnde Rolle der digitalen Technologie und wie diese es schafft Geschäftsprozesse und die Mitarbeitererfahrung zu verbessern. Dabei ist es wichtig, dass die entwickelnde Verantwortung der IT sich mit entwickelt.

Immer mehr Unternehmen lockern ihre Richtlinien für die Telearbeit und die Arbeit von zu Hause aus - sei es aus Gründen der Gesundheit, der Mitarbeiterbindung oder der Mitarbeiterproduktivität.

In unserer Blog-Serie erläutern wir, wie Sie Ihren Mitarbeitern und der ganzen Organisation am besten dienen können:

Teil 1: Erfolgreiches Onboarding von Fern- und Vor-Ort-Personal

Teil 2: Sichere Anbindung von Mitarbeitern an Ressourcen, unabhängig von ihrem Standort

Teil 3: Vollständige Unterstützung der ständigen und vorübergehend entfernten Mitarbeiter

Besseres Onboarding für neue Mitarbeiter

Die Geschwindigkeit, mit der Unternehmen ihre Mitarbeiter in die Lage versetzen können, produktiv zu sein, steht in direktem Zusammenhang mit der Bindungsrate und dem Produktivitätsniveau von Neueinstellungen. Wenn Organisationen ein starkes Onboarding-Erlebnis bieten, können sie eine höhere Mitarbeiterbindung bis zu 82% und ein höheres Produktivitätsniveau bis zu 70% erzielen.

Daher ist es von großer Bedeutung, dass Unternehmen die richtige Technologie anbieten und die richtigen Werkzeuge einsetzen, um einen das Onboarding für Mitarbeiter in entfernten Standorten und vor Ort zu ermöglichen. Aber wenn es darum geht, zu entscheiden, wie diese Ziele am besten unterstützt werden können, sind nicht alle Technologien und Werkzeuge gleich.

Apple Hardware ist in Unternehmen auf der ganzen Welt immer beliebter. Die Benutzerfreundlichkeit und die wachsende Nachfrage der Mitarbeiter öffnen vielen Unternehmen die Augen, Mac, iPad und iPhone Geräte zu unterstützen und anzubieten. Dieser Trend hat enorme Vorteile für Mitarbeiter, die IT und die gesamte Organisation.

Effizientes Onboarding für die IT

Die IT bekommt nur eine Chance, einen guten ersten Eindruck zu machen. Sie können ihren machen, indem sie den Apple Business Manager nutzen, um eine unternehmensweite Strategie für die Bereitstellung von Zero-Touch-Geräten einzuführen. Wenn ein neues Gerät ausgepackt und eingeschaltet wird, weist der Apple Business Manager den Mac, das iPad oder das iPhone an, sich automatisch für die MDM-Lösung (Mobile Device Management) des Unternehmens zu registrieren.

Jamf Pro — der Standard für die Apple Verwaltung — wird zusammen mit dem Apple Business Manager Ihre Apple Geräte auf ein ganz neues Level bringen. Mit leistungsstarker Technologie wie Smart Groups - die dabei helfen, Umgebungen ohne jegliche Interaktion intelligent zu verwalten - ist Jamf Pro die beste Plattform, um eine wachsende Zahl von Mitarbeitern an entfernten Standorten zu unterstützen. Für Kleinunternehmen bietet Jamf das Produkt Jamf Now an —eine Mobile Device Management Lösung für alle.

Der Apple Business Manager - ein kostenloser Service von Apple - trägt ebenfalls zur Verwaltung von Apple IDs bei, wenn er mit einer Verwaltungslösung wie Jamf Pro oder Jamf Now kombiniert wird. Nutzen Sie Managed Apple IDs um volle Kontrolle über die Bereitstellung und die Verwaltung der Apple IDs zu haben. Mitarbeiter profitieren von einer Apple ID Strategie, die eindeutig für die Arbeit bestimmt ist, sodass es keine Verwirrung darüber gibt, ob sie ihre persönliche Apple ID am Arbeitsplatz verwenden sollen oder nicht. Admins werden weniger Support-Tickets erhalten, da die Endbenutzer ihre eigenen Kennwörter verwalten und zurücksetzen können, ohne dass sie IT-Support benötigen.

Durch diesen Workflow entfällt der Prozess des Auspackens jedes Geräts und dem manuellen Prozess der einzelnen Bereitstellung, um es für jeden Mitarbeiter zu personalisieren und zu konfigurieren. Die Zeiten, in denen die IT unter einem Berg neuer Hardware begraben wurde, sind vorbei. Mit Jamf Pro und Apple Business Manager ist die Bereitstellung eines neuen Geräts so einfach wie die Bestellung über das Apple Business Manager Portal und der direkte Versand an den Schreibtisch oder aber auch zum Wohnort des Endbenutzers. Es ist keine weitere Interaktion mit der IT-Abteilung erforderlich, sodass Sie Ihre verteilten Mitarbeiter wieder auf andere Weise unterstützen können.

Um die Kunst des Zero-Touch Deployment zu meistern, gibt es drei wichtige Aufgaben: Vorbereitungen, Kaufen und Bereitstellen.

Vorbereitungen:

  1. Für den Apple Business Manager anmelden
  2. Das Apple Business Manager Konto mit dem MDM Server verbinden
  3. Konfigurieren von Einstellungen

Kaufen:

  1. Bestellen Sie Apple Hardware über Apple oder einen autorisierten Apple-Händler
  2. Geräte für die Bereitstellung zuweisen

Bereitstellen:

  • Neue Apple Geräte, noch eingepackt, direkt neuen Mitarbeitern schicken
  • Mitarbeiter packt das Gerät aus und schaltet es zum ersten Mal an
  • Apple Gerät wird automatisch bei der Verwaltung angemeldet

Einfaches Onboarding für Mitarbeiter

Die ersten Tage sind von Natur aus stressig für die Mitarbeiter. Erleichtern Sie ihre Bedenken, indem Sie die technischen Tools, die sie brauchen (und wollen), durch einen berührungslosen Einsatz in den ersten Tagen in die Hand nehmen.

Für einen Mitarbeiter im Homeoffice ist so die Produktivität buchstäblich nur ein paar Klicks entfernt. Sie empfangen in der Post ihre neue Apple Hardware, packen sie aus und schalten sie ein. Das war's! Die Mitarbeiter werden sofort mit ihren Arbeitsressourcen, einschließlich E-Mail, VPN und Apps versorgt und das auf genau dieselbe Weise wie ihre Kollegen vor Ort. Ihre Geräteverwaltungslösung sollte auch eine flexible Konfiguration des Arbeitsablaufs für die Anpassung der Anmeldung ermöglichen, damit Sie einfach Videos, Dokumentationen oder andere Informationen bereitstellen können.

Sobald sie online sind, können Remote-Mitarbeiter dank Self Service, einem kostenlos kuratierten App Portal, das jedem Endbenutzer im Unternehmen zur Verfügung steht, ihre Lieblings-Apps oder andere wichtige Ressourcen schnell finden und nutzen.

Die IT-Abteilung muss keine Geräte anfassen und die Mitarbeiter müssen keinen Fuß in ein Büro setzen, um ihre Hardware zu bekommen.

Die moderne, mobile Arbeitskraft

Die derzeitige Gesundheitskrise ist nur ein Grund, warum Unternehmen Arbeitsabläufe einrichten müssen, um die Sicherheit und Produktivität ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten, egal wo sie sich befinden.

Der Trend der Telearbeit wird sich fortsetzen und eine positive Unternehmenskultur zu gestalten, deshalb müssen Fernarbeiter genauso wie ihre Kollegen vor Ort befähigt werden. Jamf macht dies möglich und bietet gleichzeitig die beste und sicherste Benutzererfahrung.

Beginnen Sie noch heute Ihren Jamf-Prozess, um der Massenmigration in die Heimbüros zuvorzukommen. Und sobald Sie ein Kunde sind haben Sie Zugriff auf über 130 kostenlose online Trainings-Module um Jamf so gut wie möglich an Ihrer Organisation einzusetzen.

...und halten Sie Ausschau nach Teil zwei der Blog-Serie, in der es darum geht, wie Mitarbeiter unabhängig von ihrem Standort sicher mit Ressourcen verbunden werden können.