Überspringen und zu den Hauptinhalten

Teil 2: Wahlprogramme für Mitarbeiter

Gepostet in: Jamf Pro, Commercial, Enterprise

Im ersten Teil unserer zweiteiligen Blog-Serie Wahlprogramme für Mitarbeiter haben wir einen Blick auf die Entwicklung von Choose Your Own Device (CYOD) geworfen und den spezifischen Use Case von IBM durchleuchtet. Im zweiten Teil möchten wir näher auf die Etablierung eines CYOD-Programms im Unternehmen eingehen und hervorheben, welchen Nutzen dieses für die Stakeholder mit sich bringt.

Wo genau fängt man mit CYOD an?

Man mag vielleicht denken: „Es klingt super, ein Geräteauswahlprogramm einzuführen, jedoch erscheint es in der Umsetzung eher unrealistisch. Wie schaut es mit der Einhaltung von Sicherheitsstandards aus? Wir konnten dies mit PCs realisieren, aber eine Durchführung auf dem Mac scheint eher unwahrscheinlich.“

Jamf und Apple haben eine Antwort auf diese Frage und bieten Unterstützung, indem sie Optionen für eine einfache Gerätebereitstellung anbieten. Die IT muss zukünftig Geräte nicht mehr „physisch“ anfassen, sondern kann diese mithilfe von Apples Deployment Lösungen vollautomatisch registrieren.

Nutzen von CYOD

Es gibt vier Parteien, die unserer Erfahrung nach besonders von einem Gerätewahlprogramm profitieren:

  1. Mitarbeiter
  2. IT-Abteilung
  3. Personalabteilung
  4. Finanzabteilung

Mitarbeiter: Dies ist ziemlich offensichtlich. Die Mitarbeiter können nicht nur die von ihnen ausgewählte Technologie verwenden, sondern sind zufriedener und produktiver bei der Arbeit. Darüber hinaus benötigen sie weniger Hilfe mit Geräten, die ihnen vertraut sind.

IT-Abteilung: Wenn ihnen die richtigen Tools bereitstehen, um die von den Mitarbeitern bevorzugte Hardware zu unterstützen, kann das IT-Team Tickets schneller schließen, Schlüsselaufgaben automatisieren und zudem die Sicherheit, Konformität und Einrichtung der Geräte nach dem Öffnen der Verpackung gewährleisten.

Personalabteilung: Wenn man sich das gesamte Geschäftsumfeld näher anschaut, so fällt einem auf, dass Geräteauswahlprogramme die Personalabteilung und das IT-Team näher zusammenbringen. Fortune berichtete, dass für 87 Prozent der Unternehmen die Mitarbeiterbindung von entscheidender Bedeutung für ihre Organisation ist und Technologiewahlprogramme sich zum erwiesenen Schlüssel entpuppt haben, Mitarbeiter zufrieden zu stimmen. IBM stellte fest, dass die Bereitstellung der richtigen Tools nicht nur zufriedenere Mitarbeiter hervorbrachte, sondern darüber hinaus auch dem Unternehmen half, Talente anzuziehen und diese im Unternehmen zu halten. HR Dive berichtete, dass es durchschnittlich mehr als $15.000 kostet, jeden Mitarbeiter, der das Unternehmen verlässt, zu ersetzen. Die langfristige Mitarbeiterbindung ist folglich eine substantielle Möglichkeit, um Geld einzusparen.

Finanzabteilung: Apropos Geld: CFOs und Finanzabteilungen profitieren nicht nur von den Kosteneinsparungen im Personalbereich, sondern auch von budgetbewussten IT-Mitarbeitern, die Apple Hardware und Jamf einsetzen möchten. Oftmals ist die Sorge: „Apple kostet mehr und auch Jamf hat seine Kosten.” Und die Finanzabteilung sieht das Geld nur so dahinfließen. Wie wir jedoch bei IBM gesehen haben, haben die Gesamtbetriebskosten im Laufe der Zeit bewiesen, dass ein Modell mit Jamf und Apple gemeinsam im Unternehmen Geld spart.

Was zu tun ist und wie Ihnen Jamf dabei helfen kann:

Befragen Sie Ihre Angestellten: Sie werden überrascht sein, wie viele Ihrer Mitarbeiter Apple bevorzugen. Da viele Apple Geräte auch privat nutzen, ist es ganz natürlich, dass sie Apple auch bei der Arbeit verwenden möchten. Wenn Unternehmen fragen, welche Art von Hardware ihre Mitarbeiter wünschen, sagen durchschnittlich 75 Prozent Apple.

Stellen Sie Fragen: Wie setzen wir dies um? Wie hoch werden sich die Kosten belaufen? Wie gewährleisten wir die Sicherheit? Was haben wir übersehen? Wer kann uns hiermit helfen?

Wir unterstützen Sie gerne!

Sofern Sie Tools verwenden, die eine bestimmte Plattform unterstützen, können Sie sehr effektiv reagieren, sofern dies notwendig erscheint oder ist. Dies bedeutet, wenn die IT-Abteilung die richtigen Werkzeuge in ihrer Toolbox hat, können Probleme schneller gelöst werden und Mitarbeitern kann schneller bereitgestellt werden, was sie benötigen.

Jamf Pro ist hierfür das richtige Tool; eines, auf das Unternehmen, die ein Auswahlprogramm implementieren wollen, bauen. Speziell für die Apple Plattform konzipiert unterstützt Jamf Pro Sie dabei, eine nahtlose Erfahrung für die Endbenutzer zu kreieren und integriert zudem mit den Apple Services und Features, um den Einsatz von kostspieliger Drittanbietersoftware zu vermeiden.

Moderne Geräte und Initiativen erfordern moderne und zweckbestimmte Tools. Ob Sie fünf oder 100.000 Apple Geräte bereitstellen und verwalten möchten spielt hierbei keine Rolle. Wir haben eine erwiesene Formel für Ihren Erfolg.

Fordern Sie eine kostenlose Jamf Pro Testversion an, oder teilen Sie uns Ihre Fragen direkt bei einem persönlichen Gespräch mit.