Überspringen und zu den Hauptinhalten

Mobile Device Management: Sicherheit und Datenschutz

Das Thema Sicherheit und Datenschutz spielt für Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine sehr wichtige Rolle. iOS verfügt daher über eine Reihe integrierter Sicherheitsfunktionen. Zusammen mit Mobile Device Management können Sie sicherstellen, dass nicht nur Ihre Geräte sicher sind, sondern auch Ihre Apps und Ihr Netzwerk.

Apple bietet eine Reihe an Native Security Features, die wir Ihnen in den nächsten Abschnitten kurz näher erläutern möchten. Hierzu zählen Virtual Private Networks, die Touch ID und die integrierte Verschlüsselungsoption.

VPN pro App
Virtual Private Networks (VPN) werden in Unternehmen seit Langem zur Verschlüsselung des Internetdatenverkehrs verwendet. Bei traditionellen Desktopgeräten lässt sich der gesamte Datenverkehr über VPN leiten. Bei Mobilgeräten hingegen ist das nicht so einfach. Die Lösung von Apple: Unternehmen und App-Entwickler können auf Ebene der App definieren, welche Daten über VPN geleitet werden. Das spart Bandbreite und steigert die Netzwerkgeschwindigkeit.

Touch ID
Die meisten neuen iOS Geräte verfügen über einen Fingerabdrucksensor, mit dem das Betriebssystem zusätzlich biometrisch gesichert ist. Mit der Touch ID können Sie Geräte entsperren oder sich in bestimmten Apps anmelden. Die Fingerabdruckdaten werden lokal auf dem Gerät gespeichert und nicht an Apple weitergegeben.

Verschlüsselung
iOS verfügt über eine integrierte 256-Bit-Verschlüsselung, die bei eingestelltem Code automatisch aktiviert ist. Das bedeutet, dass die Daten auf Ihren Geräten auch ohne zusätzliche Software, die das Betriebssystem nur unnötig aufbläht, sicher sind. Da Apple sowohl die Hardware als auch die Software entwickelt, ist die Verschlüsselung so schnell, dass der Benutzer davon überhaupt nichts merkt.

Beispiel Best Practice:
Setzen Sie Ihre MDM-Lösung zur Schadensvorbeugung ein

Die Möglichkeit, ein betreutes Gerät mithilfe von MDM in den verwalteten Verloren-Modus zu schalten, ist eine entscheidende Sicherheitsoptimierung, die ab iOS 9.3 zur Verfügung steht. Mithilfe dieser Einstellung kann das Gerät geortet werden, was für das Auffinden verloren gegangener oder gestohlener Geräte unerlässlich ist. Zudem kann der Benutzer das Gerät erst dann entsperren, wenn der Verloren-Modus deaktiviert wurde. Zu diesem Zeitpunkt wird der Benutzer über sämtliche Standortdaten informiert, auf die zugegriffen wurde.

Der verwaltete Verloren-Modus wird vom Administrator gesteuert und muss von diesem deaktiviert werden, bevor das Gerät wieder einsatzbereit gemacht werden kann. Wie bei der Funktion Mein iPhone suchen kann der Administrator Nachrichten an das Gerät senden, während dieses im verwalteten Verloren-Modus ist.

Lesen Sie weitere Best Practices zum Thema Mobile Device Management: Sicherheit und Datenschutz, indem Sie unser kostenloses E-Book herunterladen.

Möchten Sie mehr über das Thema Sicherheit lesen? Dann könnte Sie auch der Artikel Sicherheitslücken: Was können Sie tun, wenn diese eintreten? interessieren!